Impressionen  

  • dsc07739.jpg
  • dsc07803.jpg
  • DSC_0010.JPG
  • DSC_0011.JPG
  • DSC_037.jpg
  • DSC_0510.jpg
  • gz844018.jpg
  • gz1055696.jpg
  • gz1504863.jpg
  • gz1693664.jpg
  • gz1698280.jpg
  • gz1790469.jpg
  • IMG_5829.JPG
  • IMG_20170321_093210584.jpg
  • IMG_20170328_133151072.jpg
  • IMG_20170328_133631983.jpg
  • PICT0383.jpg
  • PICT0386.jpg
  • PICT0387.jpg
  • PICT0388.jpg
   

Kontakt  

Biebertalschule
Schulweg 3
36145 Hofbieber

Tel. 06657-608900
Fax: 06657-6089029

Kontakt:

poststelle.7261@schule.landkreis-fulda.de

   

Grundschule

Zielsetzung

Unsere Grundschule möchte nach den Vorgaben des Kerncurriculums des Hessischen Kultusministeriums für die Primarstufe (vom Mai 2011) und der Verordnung zur Ausgestaltung der Grundstufe (vom Juni 2005) nach dem Motto „Miteinander lernen – leben – handeln“ den Kindern helfen, sich mit den Gegebenheiten ihrer Umwelt interessiert auseinanderzusetzen. Durch eine angenehme Lern- und Lebenskultur sollen die Kinder Vertrauen aufbauen können, das schulische Leistungserfolge ermöglicht.

Die Grundschule vermittelt die notwendigen Grundkenntnisse, Grundfertigkeiten und Grundfähigkeiten und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf die Fortsetzung ihres Bildungsweges in den weiterführenden Schulen vor. Wir sind bemüht, die bestmögliche Entfaltung der Persönlichkeit der uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen und sorgen uns um ihr physisches und psychisches Wohl.

Jedes einzelne Kind soll im Unterricht und durch das gesamte Schulumfeld gefördert werden und mit und durch andere Kinder lernen und sich entfalten.

 

Neben der Kontingent-Stundentafel setzen wir darüber hinaus Schwerpunkte durch zusätzliche Stunden für die Einrichtung von:

-        evangelischem Religionsunterricht spätestens ab dem Jahrgang 3/4,

-        Förderunterricht in den Fächern Deutsch und Mathematik,

-        musische Angebote (Grundschulchor, Blockflötenunterricht)

-        LRS-Kurse nach Reuter-Liehr und Dyskalkulie-Kurse

-        Förderstunden in den Klassen 1 (u. in weiteren Klassen nach Bedarf),

-        Nachmittagsangebote im Rahmen des Ganztagsangebotes.

 

In der täglichen Unterrichtsplanung und -gestaltung sollen die Formen offener Unterrichtsphasen auf der Basis von qualitativer und quantitativer Differenzierung die Schülerinnen und Schüler befähigen, Lernkompetenzen zu erreichen und diese zu reflektieren und zu bilanzieren.

In einem derart gestalteten Unterricht bekommen sie die Möglichkeit, in einer vertrauensvollen Gemeinschaft ihre individuelle Persönlichkeit zu entfalten, zu entwickeln und auszuprägen.

Unterschiede in den Begabungen und Neigungen, im Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten sehen wir als individuelle Entwicklungschance. Unsere Lernförderung soll einerseits Defizite beheben, andererseits aber auch besondere Begabungen fördern. Durch vielfältige Maßnahmen wollen wir beiden Aspekten Rechnung tragen (vgl. 2.5).

Darüber hinaus führen wir zahlreiche, nicht fachgebundene schulische Veranstaltungen und Fördermaßnahmen durch.

Übergänge

Um den Schülerinnen und Schülern einen reibungslosen Übergang in die weiterführenden Schulen zu ermöglichen, finden Gespräche und ggf. Konferenzen zwischen den betroffenen Lehrkräften und Schulen statt. Vor einer Schulwahl durch die Eltern finden intensive Beratungsgespräche mit den Eltern sowie mit den betroffenen Kindern über den möglichen weiteren Werdegang statt.