Impressionen  

  • dsc07739.jpg
  • dsc07803.jpg
  • DSC_0010.JPG
  • DSC_0011.JPG
  • DSC_037.jpg
  • DSC_0510.jpg
  • gz844018.jpg
  • gz1055696.jpg
  • gz1504863.jpg
  • gz1693664.jpg
  • gz1698280.jpg
  • gz1790469.jpg
  • IMG_5829.JPG
  • IMG_20170321_093210584.jpg
  • IMG_20170328_133151072.jpg
  • IMG_20170328_133631983.jpg
  • PICT0383.jpg
  • PICT0386.jpg
  • PICT0387.jpg
  • PICT0388.jpg
   

Online Einwahlverfahren  

Aktuell nur zu Testzwecken mit fiktiven AGs:

Vorschau aktuelle Einwahlangebote

Auswahl der Angebote über LANiS

   

Kontakt  

Biebertalschule
Schulweg 3
36145 Hofbieber

Tel. 06657-608900
Fax: 06657-6089029

Kontakt:

poststelle.7261@schule.landkreis-fulda.de

   

Mediation

Mediation findet sich in der Grundschule und der Sekundarstufe in Form von speziellen Programmen.

Grundschule:

In allen 4 Jahrgängen finden sich folgende Schwerpunktthemen, mit derer Hilfe sich die Kinder Sozialkompetenzen aneignen können:

-       Wir-Tage

-       Miteinander-Tage

-       Fühl-Tage

-       Werte-Tage

Darüber hinaus wird im Jahrgang 3 das Projekt SMOG (Schule machen ohne Gewalt) durchgeführt. An 4 Tagen mit jeweils 2 Stunden wird in Kooperation der Klassenlehrerin mit einer externen Referentin das Seminar „Nicht mit mir!“ zur Stärkung des Selbstbewusstseins und Wahrnehmung von und Verhalten in „angstmachenden Situationen“ durchgeführt.

 

Haupt- und Realschule:

Im Jahrgang 5 und 6 sind drei Mediationstage mit den Schwerpunkten „Kennen lernen“, „Kooperation“ und „Konfliktanalyse - Probleme bearbeiten“ fester Bestandteil des Schuljahres.

Darüber hinaus werden zwischen den Projekttagen, je nach Zeit und Bedarf, bestimmte Übungen wiederholt, auf die ebenfalls im 6. Schuljahr aufbauend eingegangen werden kann.

Im Jahrgang 7 und 8 werden den Schülern und Schülerinnen durch Rollenspiele und Übungen systematisch die Themen „Konstruktive Konfliktbearbeitung“ und „Persönlichkeitsentwicklung“ nähergebracht.

Im Jahrgang 7 der Hauptschule und 8 der Realschule durchlaufen die Klassen in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Osthessen das zweitägige Programm „Cool sein – cool bleiben“. Im Rahmen von Gewaltprävention werden hier Vermeidungsstrategien von Gewalt und Handlungskonzepte in Gewaltsituationen vermittelt.